Verfassung

Juleica

Niedersachsen ist mit circa 40.000 das Land mit der größten Anzahl an ausgestellten JugendleiterInnencards (Juleica). Die Evangelische Jugend ist mit circa 10.000 Juleicas der Verband in Niedersachsen mit den meisten ausgestellten Juleicas.

Das Landesjugendpfarramt unterstützt nach der Ordnung für die Evangelische Jugend den Jugendverband und fördert als Fachstelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen die qualifizierte Ausbildung Jugendlicher zu GruppenleiterInnen und Gruppenleitern.

Ihr als lebendige Steine baut euch zum Hause Gottes

Junge Menschen erfahren durch die Botschaft Jesu Christi Orientierung und Hilfe für ihr Leben. Darin erkennen Sie, dass sie als lebendige Christinnen und Christen dazu berufen sind, an der Gemeinde Gottes und der Gemeinschaft untereinander mitzubauen.

Die Evangelische Jugend als Jugendverband bietet diesen jungen Menschen ein breites Spektrum an Aktivitäten und vielfältige Mitbestimmung.

Dazu brauchen sie Qualifizierung sowie fachliche und persönliche Begleitung. Im Rahmen des Bundesgesetzes sind Inhalt und eine Mindestanforderung an die Qualifizierung geregelt. Ziel ist, die Qualität in der Ausbildung von Ehrenamtlichen (die meisten sind zwischen 15 und 27 Jahren) zu sichern und zu stärken.

Gesetzliche Grundlage

Jugendliche erhalten durch eine solide und kreative Ausbildung eine amtliche Legitimation für ihre vielfältigen Aufgaben.
Gesetzlich geregelte Inhalte:

  • Gesellschaftliche Situation von Kindern und Jugendlichen
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Gruppenpädagogik
  • Ziele und Aufgaben der Jugendarbeit
  • Programmgestaltung in der Jugendarbeit
  • Formen und Methoden der Jugendarbeit (zum Beispiel politische Bildung, kulturelle Bildung)
  • Geschlechtsspezifische Jugendarbeit
  • Rechtliche Grundlagen, Rechte und Pflichten, Förderung der Jugendarbeit, Versicherungsfragen
  • Trägerspezifische Angelegenheiten

Was passiert auf der Juleica-Schulung?

Vom Gesetzgeber ist eine Vielzahl an Themen vorgegeben, die die Jugendlichen dazu befähigen, Kinder- und Jugendgruppen zu leiten und sich aktiv an Freizeiten zu beteiligen. Daneben haben die ureigensten Verbandsinteressen - bei der Evangelischen Jugend christliche Themen und Glaubenspraxis - ihren Platz. Jugendliche sollen einerseits Verbandsstrukturen kennenlernen, andererseits sind die Auseinandersetzung mit Glaubensfragen und das Erleben und Durchführungen von Andachten ein wichtiger Baustein in der mindestens 50-stündigen Ausbildung.

Die Ausbildungen im Kirchenkreis Osnabrück leitet der Kirchenkreisjugenddienst, meistens in den Osterferien und dann nochmal in den Herbstferien.

Grundlagen zum Erwerb der Juleica

  • Erfolgreiche Teilnahme an einem Ausbildungskurs Juleica
  • Aktive Zugehörigkeit zu einem Jugendverband
  • Erste-Hilfe-Bescheinigung
  • Vollendung des 16. Lebensjahres
  • 50-stündige Ausbildung endsprechend der gesetzlichen Bestimmung

Verlängerung der Juleica

  • Aktive Mitarbeit im Jugendverband
  • Teilnahme an Fortbildungen inklusive Seminare zur Kindeswohlsensibilisierung
  • Erneuerung des Erste-Hilfe-Scheines

Warum investieren engagierte Jugendliche 50 Stunden ihrer Zeit, um an einer Juleica-Ausbildung teilzunehmen?

Jugendliche möchten etwas für ihre eigene Persönlichkeitsentwicklung tun. Sie möchten Aufgaben und Verantwortung für andere übernehmen und in einer Gemeinschaft Gleichaltriger und Gleichgesinnter sein. Dieses belegt eindrücklich die Studie Realität und Reichweite von Jugendverbandsarbeit.

Jugendliche profitieren auch auf vielen Ebenen von dieser Schulung. Sie erwerben Wissen und soziale Kompetenz, das sich neben dem verbandlichen Engagement gut in Bewerbungen einsetzen lässt.

Arbeitgeber haben ein Interesse an engagierten Jugendlichen.

Jugendliche genießen diese Vielzahl an Themen und das Gruppenerlebnis, wenn sie mit 15 bis 50 Gleichaltrigen gemeinsam lernen. Diese Schulungen sind ein wichtiger Baustein der außerschulischen qualifizierten Bildungsarbeit.

Ihre Gemeinde profitiert von gut ausgebildeten jugendlichen Ehrenamtlichen!

Eine aktive Kinder-, Konfi- und Jugendarbeit ist nur mit qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich. Das gesamte Angebot lebt von der Vielfältigkeit der jungen Persönlichkeiten, die oftmals ein interessantes Vorbild für Jüngere sind.

Hauptberufliche haben die Aufgabe, den Rahmen der Aktivitäten der Jugendlichen zu schaffen und sie persönlich zu begleiten:

Ihr als lebendige Steine baut euch zum Hause Gottes!

 
Juleica
Juleica