Verfassung
Osnabrück, 2. Juni 2017

Nachricht

Thema

Für den Rahmen des Gottesdienstes sorgen

Beruf des Küsters

"Der Beruf des Küsters ist kein Ausbildungsberuf." Das waren die ersten Worte auf dem Einführungslehrgang vom 15. bis 24. Mai im Michaelis-kloster Hildesheim, an dem ich teilnehmen durfte. Der Küster sorgt durch seinen Dienst für die äußeren Voraussetzungen des gottesdienstlichen
Lebens im Alltag einer Kirchengemeinde. Hier nun ein kleiner Überblick meiner Tätigkeiten:

• Schmücken des Altars
• Bereitlegen der Bibel, der Agende, des Gesangbuchs, des
  Abkündigungsbuchs
• Vorbereiten des Abendmahles
• Liednummern stecken
• Vor- und Nachbereitung der Taufen, Konfirmationen,
  Trauungen und Trauerfeiern
• Bereitstellen und Reinigen der Abendmahlsgeräte
  und Altartücher
• Bedienung und Überwachung der Mikrofonanlage
• Absprache, Organisation und Durchführung
  besonderer Ausschmückung der Kirche zu verschiedenen
  Anlässen

Durch meine Präsenz in den Gebäuden und Anlagen der Kirchengemeinde bin ich Ansprechpartner für Besucher, Gäste und Gemeindemitglieder.
Was für eine tolle Aufgabe!

Reinhard Landwehrmeier