Verfassung
Osnabrück, 24. Oktober 2017

Nachricht

Thema - Weihnachten

Weihnachten in Südafrika

Weihnachten in Südafrika ist sehr kommerzialisiert. Die Läden erinnern uns als erste schon im Oktober daran! In unserer Kirche werden an den vier Adventsonntagen die Kerzen entzündet, um uns das Kommen Christi anzukündigen. Ab Oktober werden die Stunden in der Sonntagsschule (Kindergottesdienst) dafür genutzt, um mit den Kindern ein kleines oder größeres Krippenspiel einzuüben. Viele Kinder bekommen schon Anfang Dezember Ferien, um nach Hause in ihr Dorf oder auf ihren Bauernhof zu fahren. Daher wird das Krippenspiel nicht unbedingt am Heiligabend, sondern vorher aufgeführt. Die Traditionen für das Weihnachtsfest sind von Gemeinde zu Gemeinde ganz unterschiedlich: manche feiern Gottesdienst am Heiligen Abend, andere nicht.

In meiner Gemeinde in Durban Stadt gibt es am 24.12. einen Gottesdienst um 18 Uhr. Am 25.12. gibt es überall Festgottesdienste. Am zweiten Feiertag sind alle am Strand oder im Park und genießen das warme Wetter, daher gibt es am 2. Weihnachtfeiertag keinen Gottesdienst. Im Kreis Durban kommen die Pastorinnen und Pastoren mit ihren jeweiligen Familien zusammen und feiern Weihnachten gemeinsam. Es gibt ein Riesenfestessen, das die Gemeinde als Gastgeberin organisiert und wir spielen zusammen. Jede Pfarrfamilie bringt ein großes Geschenk mit, legt es unter den Weihnachtsbaum und dann bekommt das jeweils eine andere Familie.

Adventskalender gibt es vor allem in Familien, die deutsch geprägt sind. Seit ich 1999 das erste Mal in Deutschland war, hat unsere Familie so einen Kalender und ich hänge jedes Jahr am 1. Dezember Schokolade und einen Bibeltext für meine beiden Kinder auf. Wer zuerst aufwacht, bekommt die Schokolade und liest uns den Bibeltext vor.

An Heiligabend sitzen wir um den Weihnachtsbaum herum, singen Weihnachtslieder und lesen die biblische Weihnachtsgeschichte. Am Weihnachtsbaum hängen außerdem Äpfel oder Christbaumkugeln mit den Namen all der Menschen, die jemals mit uns Weihnachten gefeiert haben, und wir denken im Gebet an sie. Am ersten Weihnachtstag gehen wir zum Gottesdienst und danach gibt es ein Festessen mit der weiteren Familie. Und erst dann packen wir die Geschenke aus! Nach einer kurzen Ruhepause gibt es zum Abschluss noch Kaffee und Kuchen.

Sybil Chetty (Übersetzung Ina von Häfen)